Startseite > Rezepte > Scheiterhaufen mit Baiser
print

Scheiterhaufen mit Baiser

Ungewöhnlicher Name für einen Auflauf, der dafür aber auch ungewöhnlich lecker ist

Für altbackene Brötchen oder schon trockenes Baguette oder Weizenbrot ist diese Mehlspeise perfekt: Die Vanillemilch macht alles wieder schön saftig, so entsteht zusammen mit Äpfeln im Ofen ein köstlicher Scheiterhaufen. Wir geben noch eine Schneehaube darauf – mmmh!

Zutaten

Für 6 Portionen
4   Eier (Größe M)
300  ml Milch
50  g Puderzucker
1  Pck. Vanillezucker
1  Prise Salz
200  g Brötchen (altbacken, alternativ Baguette oder Weizenbrot)
600  g Äpfel
200  g Zucker
1  TL Zimt
50  g Rosinen
1  Spritzer Zitrone
   Etwas Butter zum Bestreichen der Form
Zubereitung
100 min
Schwierigkeitsgrad

Vorgeschlagene Produkte

Zubereitung

1. Schritt

2 Eier in eine Schüssel aufschlagen. 2 weitere Eier trennen, das Eiweiß aufbewahren und die Eigelbe in die Schüssel zu den anderen Eiern geben. 300 ml Milch, 50 g Puderzucker und 1 Pck. Vanillezucker hinzufügen und mit einem Schneebesen kräftig verquirlen. 200 g altbackene Brötchen in 1 cm dünne Scheiben schneiden und zur Milchmischung geben. Das Brot mit den Händen behutsam in der Mischung wenden und 10 Minuten einweichen, bis es die Milchmischung gut aufgesogen hat.

2. Schritt

Den Backofen auf 160 °C Umluft (180 °C Ober-/Unterhitze) vorheizen. Inzwischen 600 g Äpfel schälen, vierteln und entkernen. Die Apfelviertel in dünne Scheiben schneiden oder grob raspeln. In eine Schüssel geben und mit 50 g Zucker, 1 TL Zimt, 50 g Rosinen und 1 Spritzer Zitronensaft mischen.

3. Schritt

Eine Auflaufform mit etwas Butter fetten. Die Hälfte der Apfel-Rosinen-Mischung in die Form geben und mit der Hälfte der eingelegten Brötchenstücke bedecken. Den Vorgang wiederholen, restliche Milchmischung darübergießen. Den Scheiterhaufen im vorgeheizten Ofen auf dem Rost im unteren Ofendrittel ca. 40 Minuten backen. Nach der Hälfte der Backzeit mit Toppits® Alufolie abdecken. Nach dem Backen ca. 20 Minuten abkühlen lassen, bevor die Baiserhaube bereitet werden kann.

4. Schritt

Für die Baiserhaube den Backofen auf 220 °C (Grillfunktion oder Oberhitze) vorheizen. Das Ofenrost in eine der oberen Einschubleisten schieben, mit ausreichend Abstand zu den Heizstäben. Das aufbewahrte Eiweiß zusammen mit einer Prise Salz in eine Schüssel geben.

5. Schritt

Fürs Baiser kochen wir schnell einen Zuckersirup, dann wird das Baiser schön dichtcremig und lecker: 150 g Zucker und 40 g Wasser in einen kleinen Topf geben. Auf höchster Stufe ohne Rühren aufkochen und ca. 1 Minute kochen lassen, bis der Zucker komplett aufgelöst ist. Von der Hitze nehmen.

6. Schritt

Das Eiweiß mit dem Mixer zunächst nur leicht schaumig schlagen. Den heißen Sirup langsam in einem dünnen Strahl in den Eiweiß-Schaum gießen, dabei mit dem Mixer auf höchster Stufe immer weiterschlagen. Eiweiß-Masse noch weitere 3-4 Minuten aufschlagen, bis der Eischnee glänzend und dick-cremig ist.

7. Schritt

Den Eischnee in einen Toppits® Spritzbeutel geben, die Spitze (ca. 1 cm ø) abschneiden und die Masse als Häubchen oder in kleinen Tupfen auf den Scheiterhaufen spritzen. Anschließend ca. 3-4 Minuten backen, bis der Eischnee leicht gebräunt ist. Lauwarm servieren. Dazu passt Vanillesauce.

Tipp

Wer den Scheiterhaufen lieber ohne Baiser mag, lässt das Häubchen einfach weg und bestreut den Scheiterhaufen nach dem Backen und kurzer Abkühlzeit mit etwas Puderzucker.

Scheiterhaufen mit Baiserhaube, aus altbackenen Brötchen und Äpfeln

Das Beste für Reste

Der Scheiterhaufen schmeckt auch kalt und bleibt abgedeckt mit Toppits® Frischhaltefolie oder Alufolie 1-2 Tage frisch.

Verwandte Rezepte

Schonend garen, mehr Aroma

Eine halbe Paprika, eine Möhre, ein wenig Rucola? Wird 1-2-3 zum Pesto!

Couscous-Salat 10.06.2021

Mit viel buntem Gemüse und einem leckeren Olivenöl-Zitronen-Dressing