print

Herzoginkartoffeln

Klein und fein und mit einem Haps im Mund

Bestimmt wissen nicht nur Herzoginnen die kleinen Kartoffelkrönchen zu Fleisch, Fisch oder Gemüse zu schätzen. Mit unserem Rezept ist die Kartoffelmasse schnell vorbereitet. Der Spritzbeutel hilft beim Formen und im Backofen werden die Herzoginkartoffeln dann goldig gelb und knusprig.

Zutaten

Für 4 Portionen
600  g Kartoffeln (mehligkochend)
1  TL Salz (leicht gehäuft)
50  g Butter
1  Prise Muskat
2   Eier
Zubereitung
60 Min
Schwierigkeitsgrad

Vorgeschlagene Produkte

Zubereitung

Schritt 1

600 g Kartoffeln schälen und würfeln. Kartoffeln in einen Topf geben und gerade mit Wasser bedecken. 1 leicht gehäuften TL Salz dazugeben, alles aufkochen und 15 Minuten auf mittlerer Hitze kochen.

Schritt 2

Sobald die Kartoffeln gar sind, das Wasser abgießen und den Topf für 1-2 Minuten zurück auf die abgeschaltete, aber noch warme Herdplatte stellen, damit die restliche Flüssigkeit aus den Kartoffeln verdampft. Den Topf vom Herd nehmen.

Schritt 3

50 g Butter in Flöckchen und 1 Prise Muskat zu den Kartoffeln geben und alles mit den Quirlen des Handmixers zu einer glatten Masse verrühren. 2 Eier trennen, das Eiweiß wird nicht benötigt. Die Eigelbe zur Kartoffelmasse geben und kurz aber gründlich unterrühren. Kartoffelmasse nach Belieben mit etwas Salz abschmecken.

Schritt 4

Den Backofen auf 180 °C Umluft (200 °C Ober-/Unterhitze) vorheizen. Backblech mit Toppits® Backpapier auslegen. Die Kartoffelmasse in einen Toppits® Spritzbeutel mit größerer Sterntülle geben und kleine mundgerechte Tuffs aufs Backblech spritzen. Die Herzoginkartoffeln 20 Minuten goldbraun backen.

Das Beste für Reste

Übrig gebliebene Herzoginkartoffeln können im Kühlschrank auf einem Teller bedeckt mit Toppits® Alufolie aufbewahrt werden. Am nächsten oder übernächsten Tag aufs mit Toppits® Backpapier belegte Blech legen und bei gleicher Ofentemperatur ca. 10 Minuten aufbacken.

Verwandte Rezepte

Her mit den Schokoladenresten und allem, was der Küchenschrank an Deko so hergibt

Gebrannte Mandeln 14.10.2019

Knackig-süß, ein bisschen zimtig und unglaublich lecker

Wie du das Beste aus deinen Kürbisresten herausholst

Wir verwenden Cookies, um die korrekte Funktionsweise einer Website zu gewährleisten, für Marketingzwecke und Reichweitenanalysen und um die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern. Wenn Sie fortfahren, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Genaueres dazu erfahren Sie per Klick auf die Schaltfläche "Weitere Informationen".