Startseite > Rezepte > Selbst gemachte Brühe aus Gemüseresten
print

Selbst gemachte Brühe aus Gemüseresten

Lebensmittelverschwendung war gestern, Verwertung ist heute. So kochst du deine eigene Brühe aus übrig gebliebenem Gemüse.

Kennst du das Problem auch? Bei der Zubereitung von Gemüse entstehen Reste, die du dann wegwerfen musst? Schalen und viel zu große Anfangs- und Endstücke landen einfach im Bioabfall? Wir finden: Das muss nicht sein. Genauso gut kannst du diese Überbleibsel noch einmal verwerten – für eine hausgemachte Gemüsebrühe oder ein Gemüsebrühe-Konzentrat zum Beispiel. Wir zeigen dir wie’s geht.

Resteverwertung leicht gemacht

Bevor sich dein Bioabfall immer weiter füllt, haben wir folgenden Vorschlag für dich: Friere deine Gemüsereste einfach ein. Tiefgekühlt sind sie noch lange haltbar – sie dienen dir schon bald als Zutaten für eine selbstgekochte Brühe. Ganz bestimmt wirst du sogar neue und erfrischende Gemüse-Kombinationen für dich entdecken. Ein vielfältiger Suppengenuss ist dir garantiert! Folgende Reste eignen sich besonders gut:

  • Stiele und Blätter von Kräutern
  • Stiele von Pilzen
  • Schale und wurzelige Endstücke von: Fenchel, Lauch, Zwiebel, Sellerie, Karotten, Pastinaken, Petersilienwurzel, Frühlingszwiebel, frischem Knoblauch
  • Schale und äußere Blätter von milden Kohlsorten wie: Wirsing und Kohlrabi
  • Maiskolben
  • Das Grün von: Karotten, Stauden- und Knollensellerie, Blumenkohl

Gemüsereste sammeln

Bis du genug Reste beisammen hast, kann es schon ein paar Wochen dauern. Am besten du lagerst sie im Toppits® SafeLoc® für 3 Liter - darin hast du genug Platz. Außerdem lässt sich der Beutel super einfach immer wieder öffnen und schließen.

Zutaten klare Gemüsebrühe

  • 1,5 kg gefrorene Gemüsereste
  • 3 l Wasser
  • 1 EL Salz
  • optional getrocknete Kräuter

Zutaten Gemüsebrühe-Konzentrat

  • 1,5 kg gefrorene Gemüsereste
  • 175 ml Wasser
  • 350 g Salz
  • optional getrocknete Kräuter
Zubereitung
10min
Schwierigkeitsgrad

Vorgeschlagene Produkte

Zubereitung

Zubereitung klare Gemüsebrühe

  1. Gib die Gemüsereste, das Salz und die Kräuter in einen weiten Topf und gieße mit Wasser auf.
  2. Lasse die Gemüsebrühe bei geschlossenem Deckel einmal aufkochen. Anschließend bei niedriger
    Temperatur für ca. 3 Stunden köcheln lassen.
  3. Jetzt gießt du die Brühe durch ein Sieb und drückst das Gemüse gut aus. Die gesiebte Gemüsebrühe
    kannst du nochmals ca. 20 Minuten kochen lassen.
  4. Verwende die fertige Brühe entweder sofort oder fülle sie in einen SafeLoc® 1l Gefrierbeutel.

Zubereitung Gemüsebrühe-Konzentrat

  1. Schneide das Gemüse klein und gib es gemeinsam mit dem Salz und dem Wasser in einen Topf.
  2. Lasse die Brühe 15 Minuten kochen bis das Gemüse weich ist.
  3. Püriere das Gemüse anschließend und fülle die Masse in Toppits® Eiskugelbeutel.

Wähle die passende Aufbewahrung für das Gemüse, die klare Brühe und das Gemüsebrühe-Konzentrat

Deine Vorbereitungen zur eigenen Gemüsebrühe bzw. zum Konzentrat beginnen schon bei der Wahl des richtigen Gefrierbeutels. Wir helfen dir dabei.


Große Mengen - klare Gemüsebrühe

Deine Brühe ist fertig? Sehr gut, dann geht es jetzt ans Einfrieren und Haltbarmachen. Wenn du immer wieder größere Mengen benötigst – für ein Risotto oder eine klare Suppe mit Einlage – kannst du den SafeLoc® 1l verwenden.


Kleine Mengen - Gemüsebrühe-Konzentrat

Ab und zu brauchst du einfach nur einen Würfel von deinem selbstgemachten Gemüsebrühe-Konzentrat?
Unsere Lösung: die Toppits® Eiskugelbeutel. Je nach Bedarf kannst du dir ein oder zwei Würfel aus dem Gefrierfach holen. Praktisch, oder?

Sammle deine Gemüsereste und friere sie ein als nachhaltige Grundlage für deine Gemüsebrühe.

Du wünschst dir noch weitere Tipps gegen Lebensmittelverschwendung? Oder einfach ein paar leckere Rezepte? Kein Problem - auf unserer Website findest du neben Rezepten auch zahlreiche Tipps & Tricks rund um die Themen Lebensmittelaufbewahrung, Resteverwertung und Co. Schau gerne mal vorbei.

Verwandte Rezepte

Formvollendetet Schönheit in Muffinförmchen aus Toppits® Backpapier.

Müsliriegel 07.09.2020

Nicht gekauft, sondern selbst gemacht – und das Ergebnis ist richtig lecker!

Gebrannte Mandeln 14.10.2019

Knackig-süß, ein bisschen zimtig und unglaublich lecker