Startseite > Tips & Tricks > Gekochten Reis einfrieren & auftauen: So geht’s richtig
print

Gekochten Reis einfrieren & auftauen: So geht’s richtig

Reis Gerichte sind ideal für jeden Tag, wäre das Reiskochen nicht so aufwendig und zeitintensiv. Doch wusstest du, dass sich Reis auch optimal einfrieren lässt? Wir zeigen dir Schritt für Schritt, wie du gekochten Reis richtig einfrierst.

Ob in Bowls, Reispfannen oder als Crispy Sushi Rice – Reis ist so wunderbar vielseitig und lecker! Doch das Reiskochen nimmt immer recht viel Zeit in Anspruch – nicht ganz optimal, wenn es mal schnell gehen muss. Und wer kennt es nicht: oft landet das ein oder andere Korn zu viel im Kochtopf, stimmt’s? Hier kommt die Lösung: vorgekochten oder übrig gebliebenen Reis einfach in Toppits® SafeLoc® Gefrierbeuteln einfrieren und jederzeit griffbereit im Tiefkühlfach haben! Wir zeigen dir Schritt für Schritt, wie du gekochten Reis richtig einfrierst und später wieder auftaust.

04. April 2023, 14:47 Uhr

Gekochten Reis einfrieren: Anleitung

Beim Einfrieren von Reis solltest du einige Dinge beachten, damit er auch nach dem Auftauen noch lecker und unwiderstehlich locker schmeckt. Wir zeigen dir zwei praktische Varianten. So geht‘s:

  1. Das Wichtigste: Nur gekochter Reis ist in deinem Tiefkühlfach gut aufgehoben. Also bitte den Reis vor dem Einfrieren immer garen.

  2. Entscheide dich, wenn möglich, für körnige Reissorten wie Basmati-Reis. Diese haben auch nach dem Auftauen noch Biss. Je körniger der Reis, desto besser eignet er sich zum Einfrieren.

  3. Wenn du bereits planst, den Reis einzufrieren, koche deinen Reis nicht zu lange – am besten nur bissfest. Dadurch behält der Reis die richtige Konsistenz und wird bei der Weiterverarbeitung nicht matschig.

  4. Lasse den Reis vor dem Einfrieren etwas auskühlen und fülle ihn nur lauwarm in die Toppits® SafeLoc® Gefrierbeutel.

  5. Um später die perfekte Reis-Menge auftauen zu können, entscheide dich vor dem Einfrieren zwischen den folgenden cleveren Optionen.

Option 1: Flach einfrieren

Bei der ersten Variante gibst du den vorgekochten Reis in einen Toppits® SafeLoc® Gefrierbeutel, drückst ihn darin flach und verschließt den Beutel. Mithilfe eines Stäbchens oder eines Messers kannst du den Reis dann in gewünschte Portionsgrößen unterteilen. Lege anschließend den Gefrierbeutel in dein Tiefkühlfach. Später kannst du jederzeit einfach die gewünschte Anzahl an Portionen entnehmen und zu leckeren Gerichten weiterverarbeiten. Diese Option ist nicht nur platzsparend, die flachen Portionen eignen sich auch optimal für den angesagten Crispy Sushi Rice, bei dem die Reis-Portionen in der Pfanne herausgebacken und mit leckeren Toppings belegt werden.

Option 2: Als Bällchen einfrieren

Alternativ kannst du den gekochten Reis auch in Form von Bällchen einfrieren. Dafür den gekochten und lauwarmen Reis in den Händen zu Kugeln rollen und in einen Toppits® SafeLoc® Gefrierbeutel geben. Forme am besten ein paar größere und einige kleinere Bällchen – somit bist du perfekt für verschiedene Gerichte vorbereitet und kannst ganz nach Bedarf zwischen verschiedenen Portionsgrößen wählen.

Ein zusätzlicher Küchen-Hack: Mit Toppits® Backpapier kannst du die Portionen separieren und so sichergehen, dass sie nicht zusammenkleben und du jederzeit die gewünschte Anzahl von Bällchen entnehmen kannst.

Wie lange ist eingefrorener Reis haltbar?

Eingefrorener Reis hält bis zu sechs Monate in deinem Tiefkühlfach. Unser Tipp: Nutze die kostenlose Toppits® Foodsaver® App und behalte immer den Überblick, wann du deinen Reis eingefroren hast und wann du ihn wieder auftauen und weiterverwerten solltest. In unserer App findest du zudem viele großartige Rezeptideen – wenn du also noch nicht geplant hast, wie du deinen eingefrorenen Reis weiterverarbeiten möchtest, findest du hier sicherlich leckere Inspiration!

Reis auftauen: Das solltest du beachten

Wenn du den eingefrorenen Reis verwenden möchtest, solltest du die gewünschte Menge bei Zimmertemperatur auftauen lassen. Wichtig ist, dass du den Reis nicht ein weiteres Mal in Wasser aufkochst. Dadurch würde der Reis matschig und zu weich werden. Du kannst deine Reis-Portionen braten, dämpfen oder direkt in einer schmackhaften Soße erwärmen. Guten Appetit!

Noch mehr clevere Ideen zum Aufbewahren deiner Lebensmittel und hilfreiche Tipps gegen Lebensmittelverschwendung findest du auf unserer Webseite. Wie wäre es außerdem mit einer neuen Rezeptidee für Reisreste? Verwandle sie doch einfach in leckeres, selbstgemachtes Sushi oder für eine aromatische Bowl mit Ofengemüse!

Vorgeschlagene Produkte

Das könnte dich auch interessieren

Kein Sommer ohne Ananas! Wir zeigen dir, wie du die erfrischende, exotische Frucht vorportioniert einfrieren kannst. So hast du sie immer für leckere Frühstücksbowls, sommerliche Cocktails oder gesunde Smoothies griffbereit.

Ob in Scheiben, in Würfeln, gehobelt oder gerieben: Käse lässt sich einfrieren! Wir haben Tipps für euch, wie ihr Käse haltbar machen könnt und welche Käsesorten sich am besten zum Einfrieren eignen.

Wie du mit Frischhaltefolie Eier wie ein Profi pochierst.